Vorwort

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der KAB und des Referats Arbeitnehmerseelsorge,

wir möchten Sie heute zu den 7. Kurpfälzer Sozialtagen vom 9.-23. November 2014 einladen. Seit dem Jahr 2000 führt das Referat Arbeitnehmerseelsorge und die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) in der Region Rhein-Neckar alle zwei Jahre ein Gesprächs- und Begegnungsforum durch für Vertreter aus Politik, Kirche, Wissenschaft, Wirtschaft, Gewerkschaft und Kunst.
Auch in diesem Jahr konnten wir wieder Mitwirkende und Kooperationspartner in der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar gewinnen und können so Menschen von der Pfalz über die Rhein-Neckar-Region bis in den Odenwald ansprechen und einladen.
Die Kurpfälzer Sozialtage wollen einen Beitrag zur Meinungsbildung über aktuelle Reformen und Problemstellungen in der Metropolregion, in unserem Land und in Europa leisten. Bei jeder Veranstaltung wird es ausreichend Zeit für spannende Gespräche und Begegnungen mit den Referenten und Besuchern geben.

Das Leitthema der diesjährigen Sozialtage orientiert sich an einer Aussage von Papst Franziskus im Mai 2013:

Solidarität neu denken

Aufbruch in eine gerechtere und solidarischere Welt

Papst Franziskus hält unserer modernen Gesellschaft immer wieder den Spiegel vor Augen und legt durch seine Aussagen die Finger in die Wunden unserer globalisierten Welt. Im Mittelpunkt allen Handelns müssen der Mensch und die Bedürftigen stehen, so Papst Franziskus, was für uns als KAB und Arbeitnehmerseelsorge Ermutigung und Ansporn zugleich ist.

Es ist uns wieder gelungen, eine Vielzahl hochkarätiger Referenten für unsere Kurpfälzer Sozialtage zu gewinnen.

Bei der Eröffnung der 7. Kurpfälzer Sozialtage am Sonntag, den 9. November, freuen wir uns besonders auf Domdekan Andreas Möhrle, der zusammen mit dem früheren Bundesminister Prof. Dr. Klaus Töpfer (CDU) die diesjährigen Sozialtage in Mannheim eröffnen wird.
Aber auch die Namen der weiteren Referenten können sich sehen lassen: (chronologisch)

  • Jutta Steinruck, MdEP (SPD) mit dem Thema „Wie solidarisch ist Europa oder wann ist das Boot voll?“,
  • Prof. Dr. Bernd Feininger (Uni Freiburg) „Wohin du gehst, dahin gehe auch ich“ (Rut 1, 16) - Biblische Impulse einer gelebten Solidarität,
  • Gerhard Widder (Oberbürgermeister a.D.) „Solidarität ... ein Begriff von gestern?“
  • Frank Bsirske, Vorsitzender Ver.di „Solidarität gestalten: Wege der Gewerkschaften für eine gerechtere Welt“,
  • Dr. Dorothee Schlegel, MdB (SPD), Alois Gerig, MdB (CDU) und Dr. Thomas Wallimann-Sasaki (Sozialinstitut der KAB-Schweiz) „Politik und Ethik – die Quadratur des Kreises?!“,
  • Prof. Dr. Gerhard Wegner, Sozialwissenschaftliches Institut der EKD Hannover, „Gemeinsam für eine gerechte Gesellschaft – Das ökumenische Sozialwort 2014“,
  • Klaus Rapp (Regionaldekan Rhein-Neckar) „Mir ist eine verbeulte Kirche lieber …“ – Wie kommt eigentlich Papst Franziskus dazu, so etwas zu behaupten? und
  • Pianistin Anke Helfrich und Kabarettist Prof. Dr. Hans-Peter Schwöbel „Wir müssen uns das Leben nehmen! KAB der guten Hoffnung – Ein Feuerwerk in Wort und Ton“.

Bei den Veranstaltungen der Kurpfälzer Sozialtage (außer beim Kabarett am 23. November) wird kein Eintritt erhoben, Spenden über unser Spendenkonto sind aber sehr willkommen.
Mit der Veranstaltungsreihe versucht das Referat Arbeitnehmerseelsorge und die KAB in der Metropolregion Rhein-Neckar den Dialog mit allen gesellschaftlichen Gruppen fortzuführen, um gemeinsam Vorschläge für eine gerechtere und zukunftsfähige Gesellschaft machen zu können, damit den Menschen in unserem Lande und weltweit Hoffnung gegeben werden kann auf eine Zukunft in Solidarität und Gerechtigkeit. Wir laden Sie ein, mit uns über diese Zukunftsfragen zu diskutieren.

Für das Referat Arbeitnehmerseelsorge
und die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB)
in der Metropolregion Rhein-Neckar

Ulf Bergemann, KAB-Diözesansekretär
Uwe Terhorst, Referent für Arbeitnehmerseelsorge
Pater Burghard Weghaus SJ, KAB-Präses Rhein-Neckar

Hauptsponsoren

 
Erzdiözese Freiburg
 
Heinrich-Vetter-Stiftung
 
Stadt Mannheim
 
Kath. Stadtdekanat Mannheim
 
ERGO
 
AOK